Sie sind hier: 
Montag, 30. März 09 um 00:00 |

Training in einer Metzgerei

Euer Pontos

Heute haben wir in einer ehemaligen Metzgerei trainieren dürfen. Schade. Uns Hunden hätte das in einer Metzgerei mit Betrieb bestimmt viel mehr Spass gemacht.

Die Räume im Gebäude waren alle leer, ausser einem Metallschrank, auf dem sich Pascal versteckt hatte und als er dort hinunterspringen wollte, ist der Schrank fast mit ihm zusammen umgefallen. Besonders standfest war der also nicht. Zum Glück ist ihm dabei nichts passiert.

In den Badezimmern gab es auch noch die Wannen und Toiletten, leider aber kein Wasser mehr, denn sonst hätte man ja auch, während man im Versteck lag, baden können. Judith lag trotzdem einmal in einer Wanne und hat ihr Quitscheentchen vermisst. Dieses haben wir dann später im Hof gefunden.

Dann gab es noch hinter dem Metzgereigebäude, die alte Schlachthalle. Dort hingen an den Decken noch die Hängevorrichtungen für die geschlachteten Tiere. Dort hat es noch etwas nach schlachten gerochen und es war teilweise stockdunkel. Doch das fand ich gar nicht schlimm. Als ich in diese Halle hineingelaufen bin war dort auch noch Crissy und hat mit Wolfgang gespielt. Der habe ich dann erstmal das Spielzeug weggenommen und bin damit abgehauen. Susanne fand das gar nicht so lustig und hat mich dann wieder eingefangen und mitgenommen.

Dann durfte ich aber im Haus noch etwas suchen. Dazu musste ich dann eine Treppe hochlaufen, die ganz enge Stufen hatte, doch das hat mich nicht gestört. Gefunden habe ich dann Julie und die hat dann ganz schön mit mir gespielt. Aber dann habe ich mich erschrocken, weil es sehr laut geknallt hat. Da war im Flur ein Brett umgefallen. Aber da Julie dann noch weiterspielen wollte, habe ich mich auch wieder überzeugen lassen mit ihr zu spielen und nicht nachzusehen woher das Geräusch gekommen ist.

Als der Gero gesucht und eine Person in der Schlachthalle gefunden hatte, stand er noch im Türrahmen. Hier war noch etwas Licht und er hat dort gebellt. Das hat richtig laut geschallt in der Halle. Erst als Wolfgang mit dazugekommen ist, ging er in den dunklen Raum hinein und stolperte er im wahrsten Sinne des Wortes über die Person. Sehen konnte er da überhaupt nichts.

Eve ist auch über eine Versteckperson geklettert, denn die hatte sich unter einer Plane versteckt und durch diese Plane kam der Geruch nicht durch und erst als sie auf der Person gestanden hat, hat sie gemerkt das da ja jemand drunter ist. Zum Glück ist Eve nicht schwer. Wenn ich mir vorstelle, dass das ein Schnauzer gewesen wäre...

Zum Schluss hätten uns die Menschen am liebsten in die Fleischauslage gelegt, mit Schildern davor. Als ob wir in eine Metzgereiauslage gehörten... Die haben manchmal schon sehr seltsame Ideen. Zum Glück haben die das dann doch nicht gemacht.