Sie sind hier: 
Samstag, 14. Februar 09 um 00:00 |

Meine erste Mitfahrt zum Einsatz

Eure Toni

Das war ja vielleicht ein Wochenende. Am Samstag war ich mit zum Rettungshundetraining in einer Kiesgrube in Hennef. Zusammen mit den großen Rettungshunden, den Junghunden und den Welpen durfte ich über die Sandberge und durch die Matchpfützen rennen. Mit den Welpen wurde auf der verschneiten Wiese „Einzelunterricht“ gemacht. Zum Abschluss des Trainings durften wir alle zusammen toben. Ganz schön müde und herrlich schmutzig war ich am späten Nachmittag wieder Zuhause.

Wir hatten uns gerade auf einen gemütlichen Abend eingerichtet, als plötzlich ein lautes Piepen zu hören war und die Ruhe vorbei war. Die Rettungshundestaffel war von der Feuer- und Rettungsleitstelle alarmiert worden um einen Vermissten zu suchen. Mein erster Einsatz, hurra! Mit Blaulicht und lautem TaTüTaTa fuhren wir nach Much.

Ein Anwohner hatte über dem Wald in Much einen brennenden und abstürzenden Paraglider gesehen. Zur Suche alarmiert waren die Polizei, ein Polizeihubschrauber, die Feuerwehr und die Rettungshundestaffeln vom DRK, der JUH und vom BRH. Das Waldgebiet wurde von insgesamt 16 Rettungshundeteams abgesucht. Ein Vermisster konnte allerdings nicht gefunden werden. Ich durfte natürlich noch nicht mit suchen, aber bei Minus 6 Grad konnte ich im zwanzig Zentimeter tiefen Schnee zwischen den Einsatzkräften laufen und das Geschehen ein wenig beobachten. Ganz schön was los an einer Einsatzstelle. Gegen 23 Uhr waren wir dann wieder Zuhause.

Am Sonntagvormittag habe ich zusammen mit meiner Schwester Amely den Garten hinter unserem Haus für den Frühling vorbereitet. Wir haben die alten Blumen ausgegraben und schöne neue Löcher für neue Blumen gebuddelt. Nach einiger Zeit hatten wir die Farbe von der Gartenerde angenommen. Hildegard war von unserer Gartenarbeit nicht so richtig begeistert und hat uns erst mal in die Badewanne gesteckt.

Gegen Mittag habe ich mich dann mit Crissy bei dem Brückberger Karnevalszug getroffen. Ist schon recht interessant was die Menschen alles so durch die Gegend schmeißen und dabei auch noch laute Musik machen. Nach dem Besuch beim Karnevalszug sind wir noch auf die Siegwiese gefahren.Zusammen mit meiner Mama Eve konnten Crissy und ich ausgiebig toben.

So ein Wochenende macht doch richtig Spass, aber auch sehr müde.

Alle wichtigen Besprechnungen finden am und in unserem ELW statt.
Die Hundeführer erhalten am ELW ihr Einsatzgebiete und weiteren Informationen
Hildegard und meine Mama Eve gehen jetzt in den Einsatz
Die Feuerwehr verschafft sich einen Überblick
Auch die Presse ist vor Ort